Organisieren Sie Ihre maßgeschneiderte Reise nach
Bulgarien mit einer lokalen Agentur!


Beschreiben Sie uns Ihr Reiseprojekt: Ihre Wünsche und Ihre Bedürfnisse

Wir senden Ihre Anfrage an die lokalen Agenturen

Erhalten Sie bis zu 4 kostenlose personalisierte Angebote

Wählen Sie die für Sie passende lokale Agentur

Warum verlassen nach Bulgarien ?

Abgesehen von Joghurt, seiner Hauptstadt Sofia oder einer Fussballmannschaft, die in den 1990er Jahren die Fans von Les Bleus zum Weinen brachte, bedeutet Ihnen Bulgarien wahrscheinlich nicht viel. Allerdings kommen jedes Jahr etwa zehn Millionen ausländische Touristen aus Russland, Deutschland und England nach Bulgarien.


Laden Sie einen kostenlosen Auszug aus dem Guide Petit Futé herunter

Vorbereitungen für Ihre Reise nach Bulgarien

Dieser Mitgliedstaat der Europäischen Union, der seit 2007 Mitglied der Europäischen Union ist, ist wegen seiner Kulturschätze, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, und wegen der großen Vielfalt seiner Landschaften, vom Balkanmassiv bis zu den wunderschönen goldenen Sandstränden am Schwarzen Meer, einen Besuch wert. Bulgarien ist der historische und geographische Scheideweg Mitteleuropas, an dem der Westen und der Osten, aber auch die slawische Seele und die mediterrane Kultur aufeinander treffen. Ob auf einer Selbst- oder organisierten Reise, zu zweit oder mit Freunden, Sie werden mehr als hundert orthodoxe Klöster an oft grandiosen Naturschauplätzen wie dem Rila-Gebirge, alte thrakische und römische Städte, die kostbar erhalten sind, wie Abritus, und sogar in den Fels gehauene Kirchen in Ivanovo antreffen. Nach Bulgarien zu gehen bedeutet auch, zu zweit oder mit Freunden in Hunderten von natürlichen Quellen und einer Vielzahl von Heilbädern, sowohl an den Ufern des Schwarzen Meeres als auch in den Bergen, in die Thermalquellen einzutauchen. Der grüne Tourismus ist darüber hinaus ein wichtiger Aktivposten, um hier zwischen Wäldern, Bergmassiven, Seen und Tälern in etwa zehn Nationalparks zu wandern. Und im Winter ist es auch schön, vor allem dank der drei örtlichen Skigebiete.
monastère de Rila en Bulgarie

Bulgariens Must-Haves

Balttschik, die weiße Stadt Eingebettet in eine weite Bucht am Schwarzen Meer, liegt die Stadt Balttschik am Fuße hoher Hügel in einer gleißend weißen Kalksteinumgebung. Eine magische Umgebung, die reich an zahlreichen Touristenattraktionen ist, während einige der bekanntesten Badeorte des Landes in der Nähe liegen. Das Denkmal der Alexander-Newski-Kathedrale in Sofia Zusammen mit der Sophia-Basilika ist sie das andere Symbol der bulgarischen Hauptstadt. Die größte Kathedrale auf dem Balkan und eine der wichtigsten in der orthodoxen Welt besticht durch ihre reiche Innendekoration und ihre prächtigen goldbedeckten Kuppeln. Veliko Tarnovo, die Stadt der Stars L‘ehemalige königliche Hauptstadt bietet im Norden des Landes eine einzigartige Anordnung und Anordnung von Häusern, die in einem Amphitheater rund um den Yantra-Fluss und seine vielen Mäander angeordnet sind. Die alten Straßen und das mittelalterliche Viertel entsprechen dem Stil. Das kanonische Kloster von Rila Das Rila-Kloster, das mehr als 10 Jahrhunderte nach seiner Gründung immer noch von orthodoxen Mönchen bewohnt wird, ist das berühmteste Kloster Bulgariens. Ein beeindruckender Ort, an dem sich Spiritualität und architektonische Pracht der bulgarischen Renaissance des 19. Jahrhunderts in einer wilden und bezaubernden Umgebung vermischen. Von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert.
Les 7 lacs en Bulgarie

Bulgarien abseits der ausgetretenen Pfade

Wandern im Rila-Nationalpark Der größte Naturpark des Landes erstreckt sich 100 km südlich von Sofia. Ein Territorium von Wäldern und Bergen (einschließlich des Berges Musala (2925 m), dem höchsten Punkt Bulgariens), das von großen Flüssen durchzogen und von mehr als hundert Seen durchzogen ist, darunter die 7 des Rila-Gebirges in über 2.000 m Höhe. Die Pisten in Borovets hinunterfahren Im Rila-Gebirge befindet sich auch der größte und älteste Wintersportort des Landes. Es liegt auf 1.300 m Höhe und wurde 1896 von Prinz Ferdinand I. von Bulgarien eingeweiht. Trotz seines Alters ist es ein moderner Ferienort der Spitzenklasse. Spaziergang durch die Gassen von Sozopol Sozopol ist eine der ältesten bulgarischen Städte, die im 5. Jahrhundert v. Chr. von den Griechen gegründet wurde. Auf einer felsigen Halbinsel im Schwarzen Meer gelegen, bietet es seinen zahlreichen Sommergästen ein wunderschönes Labyrinth aus gepflasterten Straßen in seinem historischen Zentrum. Nehmen Sie eine Schüssel Kultur in Plovdiv Die Stadt der 7 Hügel war von der sowjetischen Stadtplanung weniger betroffen als die Hauptstadt Sofia. Plovdiv wurde zur Kulturhauptstadt Europas für 2019 ernannt und beherbergt eine beeindruckende Anzahl an antiken Ruinen, darunter ein wunderbares römisches Amphitheater und ein antikes Stadion. Auch das Kopfsteinpflaster und die farbenfrohen Häuser sind einen Besuch wert.

Ein mildes Klima

Bulgariens Klima ist gemäßigt, mit einer Mischung aus kontinentalen und mediterranen Einflüssen. Jahrzehntelang haben die Nordländer aus dem Ostblock hier ihre Côte d'Azur gesucht. Fazit: Es gibt wenige unangenehme Monate für den Outdoor-Tourismus. Es gibt das ganze Jahr über viele sonnige Tage. Die Kultur der Cafés und Terrassen ist ein starkes Merkmal des Landes, ebenso wie die üblichen Spaziergänge in Fußgängerzonen, an der Strandpromenade oder in Parks. Zwischen März und Oktober sind Abendspaziergänge in Bulgarien eine nationale Aktivität. Die natürlichen Bedingungen für die Ausübung von Sportarten im Freien sind das ganze Jahr über ausgezeichnet: Skifahren, Snowboarden und Schneeschuhwandern im Winter, Schwimmen, Windsurfen, Segeln, Tauchen, Trekking, Wandern, Klettern, Bergsteigen im Sommer... Darüber hinaus wird Ihnen dieses gute Klima die Köstlichkeiten des Landes in den Mund legen, zu allen Jahreszeiten Obst und Gemüse von ausgezeichneter Qualität und rustikalem Geschmack. Ganz zu schweigen vom Wein...

Spektakuläre Natur

Die bulgarische Natur ist schön und abwechslungsreich. Niedrige und mittelhohe Gebirgslandschaften, Ebenen und Täler, Schluchten und Bergweiden, Weinanbauvorland, Klippen, Strände, Buchten und Lagunen bilden ein prächtiges Panorama. Südwestbulgarien ist die spektakulärste Region für diejenigen, die das Gebirge suchen. Es wird von einer Abfolge von Mittel- und Hochgebirgsketten bedeckt, in Landschaften auf halbem Weg zwischen dem Zentralmassiv und den Alpen. Es handelt sich um eine Reihe von Bergen, die so jung sind wie die Alpen, deren Erhebung jedoch früher unterbrochen wurde und die kaum die 3.000 Meter schrammen. Diese Sequenz enthält vom Nordwesten bis zum Südosten von Sofia die Bergmassive von Vitocha, Rila, Pirin und den Rhodopen. Im Zentrum des Landes, das sich von Westen nach Osten erstreckt, liegt der Große Balkan, der Stara Planina, ein Gebirge zweiter Wahl, das ebenso faszinierend und wild ist. Der Südwesten und der Balkan sind ein Paradies für Berg- und Naturliebhaber, das sich ideal für Wanderungen und Bergsport eignet. Im Norden besser zugänglich und erschlossen, in den Rhodopen abgelegener und archaischer, ist dieses Gebiet wild und weniger frequentiert als seine westeuropäischen Kollegen. Seine Fauna ist reichhaltig; sie macht den Unterschied zu Regionen, in denen der Mensch die Natur gezähmt hat: Bär, Luchs und Wolf werden Ihre Nachbarn sein (auch wenn Sie sich nicht jeden Tag von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen werden!)Neben der frischen Luft, der Natur und dem Sport gibt es natürlich die abwechslungsreichen Landschaften, voller Mikroklimata und unerwarteter geologischer Phänomene, die wirklich eine Vielzahl von Attraktionen darstellen: Feenkamine, Klippen, Pyramiden, natürliche Brücken, Höhlen, Schluchten, Gipfel, Quellen... Und dann gibt es die Schwarzmeerküste, den üppigen Lauf der Donau und ihre Feuchtgebiete, außergewöhnliche ornithologische Reservate, in denen sogar Pelikane nisten... Zwei der großen Flugrouten des wandernden Volkes durchqueren das Land über die Via Pontica, entlang der Schwarzmeerküste, und über die Via Aristotelis, entlang des Flusses Struma. Was die Flora betrifft, so gibt es auch einen Reichtum an europäischen, mediterranen, kaukasischen, kleinasiatischen und balkanischen endemischen Arten... Kurzum: Bulgarien hat für seine Größe eine großartige Vielfalt an Ökosystemen und Landschaften. Naturtourismus, ein Reiseziel der Wahl!

Im Land des Thermalismus

Mit seinen fast 600 Mineralquellen mit heilenden Eigenschaften war das bulgarische Territorium schon in der Antike als Kurort bekannt. Um einige dieser Quellen am Fuße der Berge und entlang der Schwarzmeerküste bauten die Thraker ihre Städte und später errichteten die Römer öffentliche Bäder. Kaiser Septimius Severus und seine Gemahlin Julia Domna blieben beispielsweise länger als erwartet, um die Thermalwässer von Sofia zu genießen, und die Römer errichteten in Varna die größten römischen Bäder auf der Balkanhalbinsel, die heute eine sehr unterschiedliche chemische Zusammensetzung und einen hohen Mineralisierungsgrad aufweisen. Aufgrund ihres tiefen Ursprungs ist ihre chemische Zusammensetzung konstant. Die siegreiche Kombination der bulgarischen Heilbäder ist das milde Klima und das breite Spektrum der heilenden Eigenschaften ihrer Wässer. Mehrere gut ausgestattete Spas bieten ein breites Spektrum an Behandlungen an. Besonders erwähnenswert ist ein echter Geysir in Sapareva Banya, wo das Wasser mit 103 °C heraussprudelt, aber vor allem die kleinen Kurorte Velingrad, Sandanski, Devin und Hissarya und viele andere.